Sie erreichen uns Pfeil Mo-Do 9 - 18 & Fr 9 - 15 Uhr

Fenster und Türen mit Energieberatung

Energieberater zur Ihrem Bauvorhaben finden

Sie wünschen sich eine Beratung zu staatlichen Fördermaßnahmen für Ihre neuen Fenster und Türen? Die lästige Fördermittelrecherche und komplizierte Beantragung wird jetzt komplett über unseren kompetenten Partner INFENSA (Institut für energetische Sanierung) abgebildet. Somit können wir Ihnen nun auch einen zertifizierten Energieberater für BAFA- und KfW-Energieberatung vermitteln.

Anfrage senden

Senden Sie uns einfach wie gewohnt Ihre Anfrage zu neuen Fenstern und Türen inkl. Energieberatung. Wir überprüfen Ihre Angaben und leiten diese an INFENSA weiter. Die zertifizierten Energieberater prüfen daraufhin nochmals die technischen Vorgaben zur Förderung.

Prüfung & Angebot

Anschließend erhalten Sie von INFENSA ein Zertifikat mit Ihren Förderübersichten. Dank Ihrer Vollmacht, müssen Sie sich um nichts kümmern. Sie erhalten ein Angebot und INFENSA übernimmt die Antragsstellung.

Ausschüttung Fördermittel

Nach Abschluss Ihrer Baumaßnahmen übersenden Sie sowohl die Abschlussrechnung als auch Ihre Überweisungsbelege. Einreichung des Antrages durch INFENSA. Anschließende Ausschüttung der Fördermittel.

Fenster und Türen erneuern mit BAFA- und KfW-Förderung – die Voraussetzungen

Damit Sie Anspruch auf eine Fördermittelausschüttung haben, muss eine Fördermittelantragstellung vor Beauftragung des Sanierungsvorhabens vorliegen. Eine nachträgliche Antragsstellung ist nicht zulässig. Anschließend gehen Sie für den Einbau in Vorleistung und haben 24 Monate Zeit für die Umsetzung. Zur Einreichung der Fördermittel wird eine Dokumentation des Einbaus benötigt. Hier reichen drei Fotos aus. Die restlichen Dokumente bereitet der Energieberater auf. Nur der zertifizierter Energieberater kann diese erstellen.

Technische Mindestanforderungen

Es müssen für die Förderfähigkeit auch technische Mindestanforderungen erfüllt werden.

Herstellernachweis der Bauelemente:

  • Fassadenfenster: U-Wert 0,95 des Standardprüffensters
  • Haustüren/Außentüren: U-Wert 1,3

Handwerkspartner:

  • Wärmebrückenminimierter und luftdichter Einbau
  • Einbau nach Stand der Technik

Unsere Hersteller und Handwerkspartner erfüllen diese Anforderungen.

Ein Kostenbeispiel – der Weg zu Ihren Fördermöglichkeiten


Kosten

Leistung
12.000€Fensteraustausch (z.B. 14 Kunststofffenster)
2.400€Förderung (nur auf die Kosten für den Fenstertausch; der Förderantrag wird nicht gefördert)
9.600€Gesamtkosten abzgl. Förderung

Sie haben die Möglichkeit jegliche Arbeiten bei dem Fensteraustausch fördern zu lassen. Darunter fallen beispielsweise der Einbau von Rollläden, Putzarbeiten oder Mauerwerksvergrößerungen. Jedoch darf die Grundvoraussetzung zur Förderung nicht missachtet werden: der u-Wert der Fenster, welcher höchstens 0,95 betragen darf. Diesen Wert erreicht man in der Regel mit einer 3-fach-Verglasung. Zu beachten ist, dass die Mehrkosten für eine 3-fach Verglasung inkl. dem Förderantrag um ein Vielfaches geringer sind als die Förderungen.
Der Preis der Energieberatung beträgt dabei 10% der ausgeschütteten Fördersumme, mindestens jedoch 150€. Energieberater haben daher ein eigenes Interesse eine möglichst hohe Förderung für Sie zu erreichen.

20 % der Kosten für Förderung vom Staat sichern – Ihre Vorteile

Geringere Gesamtinvestition

Nebenarbeitsförderung

Verbesserter Wärmeschutz

Jetzt anfragen
Diese Website verwendet standardmäßig nur technisch notwendige Cookies. Für den Einsatz von Marketing- und Tracking-Cookies, welche dazu dienen, Ihnen ein komfortables Nutzererlebnis zu bieten, Inhalte optimiert darzustellen und Analysen zur Reichweite vorzunehmen, benötigen wir Ihr Einverständnis. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.